Corona - Vorbehandlung

Manche Kunststoffe weisen eine niedriege Oberflächenspannung auf. Diese sollte zum bedrucken im Sieb- und Tampondruck mit Lösemittelfarben mehr als 40 dyn betragen. Um Oberflächen zu aktivieren gibt es verschiedenste Verfahren. Neben der Gasflamme (Nachteil = offene Flamme in der Druckerei) und der Plasmabehandlung (Nachteil = extrem teuer) gibt es die günstige Coronavorbehandlung.

Unsere Geräte arbeiten im Niederfrequenzbereich uns sind daher keine Störursache bei Herzschrittmachern oder elektronischen Bauteilen in Fertigungsanlagen.

Erhältlich sind unsere Generatoren mit einem, zwei, drei oder vier Ausgängen. Die Standartkabellänge beträgt 2 Meter. Auf Wunsch kann diese auf bis zu 4 Meter verlängert werden. Die Behandlungsköpfe können innerhalb von Sekunden getauscht werden. Es stehen drei verschiedene Größen zur Verfügung. Somit kann nahezu jede Anwendung die für Corona geeignet ist, behandelt werden.

Sie wollen Ihren Kunststoff bedruckbar machen?